Grillpavillon – Schutz vor Sonne und Regen

aluminium pavillon ueberdachung gazebo messina 298x363 cm bxh sommer pavillon und gartenlaube mit hard top dach von sojag - Grillpavillon - Schutz vor Sonne und RegenEs gibt viele Menschen, die ausschließlich im Sommer, also wenn es warm und trocken ist, den Grill anschmeißen. Ja, und dann gibt es diese Leute, die nicht nur zu jeder Jahreszeit, sondern auch bei Wind und Wetter grillen wollen. Nicht nur, weil es ihnen schmeckt. Vor allem wollen sie grillen, einfach weil sie es können. Was sich zunächst oberflächlich anhört, ist eigentlich eine ganz tolle Angelegenheit. Zum einen, weil man den Geruch des Grillguts aus der Wohnung schaffen kann. Zum anderen kann man das gegrillte Fleisch vom „echten“ Grill nicht mit dem eines Kontaktgrills oder eines anderen Elektrogrills vergleichen. Möchte man „echtes“ Grillgut essen, muss man den echten Holzgrill anmachen. Ist halt so!

Natürlich ist es in der kühlen und nassen Jahreszeit mitunter schwierig, das Feuer lange genug in Gang zu halten und auch noch die richtigen Temperaturen zu halten. Ein Grillpavillon muss her. So können größere Grillpartys nämlich auch im Winter stattfinden.

Was ist eigentlich unter einem Grillpavillon zu verstehen?


Der erste Gedanke ist natürlich der freistehende Pavillon aus Kunststoff. Dieser kann ein bis vier geschlossene bzw. verschlossene Seiten besitzen. Sicherlich mag dieser Pavillon im Sommer feinen Regen abhalten. Ob er aber im Winter tatsächlich ausreicht, mag fraglich sein. Es sollte also ein Unterstand sein, der Wind und Regen zuverlässig abhalten kann und trotzdem nicht gleich bei jeder unvorhergesehenen Windböe davon segelt. Denn genau dies kann passieren, wenn man einen der günstigen Kunststoffpavillons in der windigen Jahreszeit nutzen will. Zudem darf man nicht vergessen, dass die meisten Materialien dieser Pavillons nicht feuerfest sind. Was kommt also sonst noch in Frage?

  • DER Grillpavillon aus feuerfestem Kunststoff

  • Der Holzpavillon

  • Der Pavillon aus Hohlkammerplatten

  • Der Pavillon, der eigentlich ein offener Unterstand ist

  • Die überdachte Terrasse


Sie alle bieten ausreichend Schutz vor der Witterung und lassen den Grill dennoch im Freien stehen. Sollten sie neu gebaut werden, ist unbedingt darauf zu achten, dass die heiße Luft, die vom Grill aufsteigt, auch tatsächlich abziehen kann. Auch muss ausreichend Abstand zwischen dem Grill und dem Dach bzw. den Seitenwänden gewahrt werden " insbesondere bei den Materialien, die nicht feuerfest sind. Als Vorbild für einen perfekten Grillpavillon stehen wohl die überdachten Grillhütten zur Verfügung, wie wir sie sowohl aus den Wild- und Freizeitparks, aber auch von den Barbeque-Ground in den Vereinigten Staaten kennen. Einen kleinen Nachteil aber haben sie auch: Sie sind allesamt feststehend. Da stellt sich also im Vorfeld die Frage, ob man wirklich einen feststehenden Grillpavillon im Garten stehen haben möchten.

Jeder Grillpavillon besitzt einen Rauchabzug, auch wenn dieser differenziert gestaltet werden kann. Dadurch zieht zum einen der Rauch vom Grill erfolgreich ab. Zum anderen kann sich auch Feuchtigkeit nicht unter dem Dach stauen, sodass man im Pavillon immer trocken bleibt. Sicherlich mag man sich nun fragen, wo der Unterschied zwischen einem regulären Gartenpavillon und einem Grillpavillon ist. Nun, der Grillpavillon ist wesentlich kleiner als der normale Gartenpavillon. In ihm ist nur Platz für den Grill, einen Tisch zum Anrichten und natürlich den Grillmeister. Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Gibt es den Grillpavillon zu kaufen?


Es gibt tatsächlich eine kleine, aber feine Auswahl an Grillpavillons. Der günstigste, den man sehr gut nutzen kann, ist zwar einfach gestaltet, liegt preislich aber noch unter EURO 100,00. Für das kleine Portemonnaie, kombiniert mit dem Wunsch ganzjährig kleine Grillpartys feiern zu können. Dem winterlichen Grillvergnügen steht somit nichts mehr im Wege.

Sicherlich gibt es auch größere Modelle. Doch ganz ehrlich: Diese sind nicht nur teurer. Sie verlangen auch andere Erfordernisse. So benötigt man nicht nur für deren Aufbau viel Platz im Garten. Gerade die mobilen Grillpavillons müssen auch irgendwo untergebracht werden, wenn sie nicht in Gebrauch sind. Genau genommen lohnen sie sich nur, wenn man regelmäßig während des gesamten Jahres am Grillen ist oder gewerblich Grillfeste und ähnliche Veranstaltungen organisiert.

Der bewährte Grillpavillon besitzt einen hitzebeständigen Überzug, der den Grillmeister im Sommer vor der Sonneneinstrahlung, aber auch gegen Regen schützen kann. Es empfiehlt sich, ein Modell mit einem doppelten Dach zu wählen. Zwischen den beiden Dachlagen ist der Rauchabzug integriert. Um den Pavillon auch bei schlechterer Witterung verwenden zu können, ist er sowohl mit, als auch ohne Seitenwände nutzbar. Das Gute an diesen Modellen ist das leichte Auf- und Abbauen sowie die platzsparende Lagerung. So können sie bis zum nächsten Event problemlos in der Kellerecke gelagert werden, wo sie niemanden stören.

Auch von den fest aufgestellten Modellen sind verschiedene Modelle wählbar. Wer unter dieser Auswahl nicht das passende findet, sollte sich mit einem Tischler, einem Zimmermann zusammensetzen, der anhand der örtlichen Gegebenheiten mit Sicherheit eine tolle Idee hat, wie ein permanenter Grillpavillon aussehen könnte. Wenn er diese Idee nicht hat, wird das Internet sicherlich einige tolle Vorlagen hervorbringen, die umsetzbar sind.

Allen festen Modellen ist gemein, dass sie an der Oberseite zwei vertikal versetzte Platten besitzen. Zwischen ihnen befindet sich ein Spalt, durch den der Rauch abziehen kann.

Es kommt auf die Fertigungsweise an, ob im Sommer eine horizontale Markise als Sonnenschutz benötigt wird oder nicht. Einige Modelle verfügen über ein Dach aus transparenten Hohlkammerplatten, andere bekamen ein Holzdach. Wie auch immer das Dach gestaltet ist, sollte es der normalen Witterung der Region standhalten können.

Für Grillpavillons, die in schneereichen Regionen aufgestellt werden und auch im Winter betrieben werden sollen, bedeutet dies natürlich auch, dass sie der normalen Schneelast standhalten können. Um dies zu erreichen, ist sowohl ein starker Dachstuhl, als auch eine stabile Ständerkonstruktion notwendig. Auch wenn Schnee so leicht ausschaut, kann die Last wortwörtlich erdrückend sein.

Das Non-Plus-Ultra unter den Grillpavillons


Sie werden Grillkota genannt. Hierbei handelt es sich um einen Grillpavillon aus Holz, der vollständig geschlossen ist. Damit wirkt er eher wie ein rundes Gartenhaus als wie ein Pavillon. Wir finden wieder den Rauchabzug über die Spitze des Daches. Die extravaganten Modelle verfügen über einen Abzug, der einer Dunstabzugshaube nachempfunden ist und bis direkt über den Grill reicht. In der Grillkota kann an jedem einzelnen Tag des Jahres gegrillt werden, wenn man möchte. Und die ganz besonderen Grillkotas werden um einen Raum erweitert " nämlich um den Saunaraum. Wenn man das nicht Alltags-Luxus nennen will!